Notizen 107

Wenn der Rundbrief nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Was ist mit Angela Merkel los?

Die deutsche Bundeskanzlerin erschien immer als Musterbeispiel eines rational geprägten, kühl entscheidenden, eher emotionslosen Politikers. Und jetzt auf einmal diese Gefühlsausbrüche, das scheinbar irrationale Verhalten anlässlich der Flüchtlingsmenge, die nach Deutschland strömt. Wie kam es zu diesem plötzlichen Wandel der Persönlichkeit? Den vollständigen Artikel lesen Sie hier.

 

Sind Krebse die besseren Politiker?

Was Astrologie mit Politik zu tun hat? Offenbar eine ganze Menge. Vor nicht all zu langer Zeit sagte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU): Meine Nachfolgerin ist Krebs, wie ich, und deshalb für die Politik besonders geeignet. Das wirft zwei Fragen auf. Erstens: welche Nachfolgerin? Und zweitens: warum dieses Sternzeichen?

 Um zunächst die unumstößlichen Fakten zu nennen: Seehofer ist im Sternzeichen Krebs geboren, genauso übrigens wie Angela Merkel (CDU). Was allerdings ein wenig verstörend ist: Keine seiner potenziellen Nachfolgepersonen (um es geschlechtsneutral zu formulieren) gehört diesem Zeichen an. Und drittens - sind Krebse für die Politik besonders geeignet?

Betrachtet man die Bundeskanzlerin, scheint einiges dafür zu sprechen. Immerhin regiert Merkel schon seit einiger Zeit und erhält von ihrem Volk (auch von Mitgliedern anderer Parteien) beste Noten. Ob sie noch einmal vier Jahre an der Macht bleibt, wird sich im September zeigen. Und auch in Bayern wird bald gewählt. Dass nach dem Urnengang im Süden Seehofer weiter regieren wird, daran zweifelt niemand.

Werden wir also wissenschaftlich (sofern die Astrologie eine Wissenschaft ist, was nicht jeder glaubt) und fragen Experten, was sie zu "Krebs" und "Politiker" sagen. Am besten zitieren wir aus dem Buch eines bekannten Schriftstellers - bekannt den Lesern der Sonntagskolumne (sonst nicht!).

Da steht also beispielsweise:

Sie arbeiten gern in der Einsamkeit und können sich in Ihre Arbeit regelrecht verbeißen. Darum sind Sie auch der ideale Programmierer. Sie können aber auch gut mit hilflosen Lebewesen umgehen. Sie brauchen eine gefühlsmäßig angenehme Umgebung. Bei schlechter Laune sind Sie zu nichts fähig.

Wenn man das Wahlvolk als "hilflose Lebewesen" betrachtet, dann passt's. Aber das reicht wohl nicht. Das Sichverbeißen hat natürlich auch Vorteile, gerade in der Politik. Doch den Erfolg dieser beiden Politiker macht wohl eine andere Eigenschaft aus: Das Mütterliche. So heißt es bei dem erwähnten Autor:

Als Frau sind Sie die Mutter par excellence, wahrscheinlich auch schon von der Figur her (wie Gina Lollobrigida), eine gute Hausfrau und fürsorgliche Betreuerin ihrer Kinder, ihrer Familie und Gäste, dazu bescheiden, zurückgezogen, nur in der richtigen gefühlsmäßigen Umgebung aufblühend.

Das passt haargenau auf Frau Merkel, die, obwohl in Ostdeutschland aufgewachsen, gern die "schwäbische Hausfrau" zitiert. Gewisse Satiriker, denen es nur um die Herabwürdigung von öffentlichen Personen geht, bezeichnen die Bundeskanzlerin auch verächtlich als "Mutti". Der Ausdruck passt aber, positiv genommen. Und Seehofer? Der wirkt wie ein gütiger Landesvater, keineswegs wie ein Patriarch oder wie einer, der nun echt als "Vater" bezeichnet werden kann. Konrad Adenauer, im Zeichen Steinbock geboren, verkörperte dieses Prinzip der väterlichen Strenge. Seehofer und Merkel nicht.

Was aber ist mit Seehofers undiplomatischen Verbalattacken gegen seine besten Mitarbeiter? Auch das passt zu seinem Sternzeichen. Denn

durch unterdrückte Gefühle neigen Sie zu gelegentlicher Grausamkeit (auch gegen sich selbst).

Und eben gegen andere. Aber, schließlich als letzte Frage, was soll das Ganze? Wie kommt ein Physiker dazu, sich mit esoterischem Unsinn zu beschäftigen? Erste Antwort: Wir leben in einer Demokratie, da kann sich jeder Beruf und Hobby beliebig aussuchen. Zweite Antwort: Wo liegt der Unsinn? Soll ich als vernünftiger Mensch beispielsweise glauben, dass der Raum gekrümmt ist? (wohin denn?) Soll ich als vernünftiger Mensch glauben, dass die Welt in einem Augenblick mit lautem Knall aus dem Nichts entstand? Soll ich als vernünftiger Mensch glauben, dass die Kraft zwischen zwei "Quarks" (hypothetischen Elementarteilchen) umso größer wird, je weiter sie von einander entfernt sind, und dass diese Teilchen niemals irgendwer zu Gesicht bekommen darf, pardon: kann? Soll ich als vernünftiger Mensch glauben, dass es eine "dunkle Energie" gibt, die niemand je zu Gesicht bekommen kann, die niemand beschreiben kann, die aber das Weltall auseinanderdrängt, ohne dass jemand erklären kann, wie? Soll ich ... Genug davon! Die moderne Physik ist großenteils Unsinn, die Astrologie wenigstens amüsant. Mehr dazu hier.

Dieser Artikel (mit Abbildungen und Kommentaren) erschien hier.

 -Peter Ripota-
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn Sie meine früheren Notizen kennen lernen oder nochmals lesen wollen, Sie finden diese im Archiv

Schwarze Löcher wurden von Karl Schwarzschild 1916 theoretisch aus den Formeln der Allgemeinen Relativitätstheorie von Albert Einstein abgeleitet. 1967 schuf John Archibald Wheeler den begriff "Schwarzes Loch" für diese Gebilde. Schwarze Löcher verschlucken alles für immer, Materie, Energie, Strahlung und Information. 1974 publizierte Stephen Hawking eine Hypothese, wonach Schwarze Löcher auch verdampfen können ("Hawking-Strahlung"), und in seinem Buch "Das Universum in der Nussschale" äußerte er die Annahme, dass Schwarze Löcher bei ihrem Ableben die gesammelte Information wieder ausspucken.

---------------------------------------------------------------------

Wenn Sie den Rundbrief in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, können Sie Ihre E-Mail-Adresse hier aus dem Verteiler löschen:

http://stereo.peter-ripota.de/newsletterabonn-de-3502.html

Impressum: Angaben gemäß § 5 TMG:
Peter Ripota, Zusserfeldstr. 21, 84174 Eching
Kontakt: Telefon: 08709/9432024, E-Mail: tango@peter-ripota.de
Umsatzsteuer-ID: 67 189 153 024
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Peter Ripota, Zusserfeldstr. 21, 84174 Eching