Wenn der Rundbrief nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Liebe Freunde des Lebens!

Im Lauf der Jahre haben sich bei mir einige Weisheiten angesammelt, die ich glücklicherweise alle vergessen habe. Aber ein paar Gedankensplitter sind übrig geblieben, und die will ich der Menschheit nicht vorenthalten, zumal ich mich entschlossen habe, mich demnächst in ein hinduistisches Kloster zurück zu ziehen, um dort in Ruhe meine Memoiren zu schreiben und mich ganz dem Dienst an der Göttin Kali zu widmen.
Was euch erwartet: Amüsantes, Interessantes, Unerwartetes aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft; aus Geschichte, Psychologie und was auch immer zum täglichen Leben gehört.
Wer jetzt schon abgeschreckt ist, kann den Newsletter gleich abbestellen. Ansonsten: Abwarten, demnächst gibt's mehr!
-Peter Ripota-

Meine Webseite

Schwarze Loecher wurden von Karl Schwarzschild 1916 theoretisch aus den Formeln der Allgemeinen Relativitätstheorie von Albert Einstein abgeleitet. 1967 schuf John Archibald Wheeler den begriff "Schwarzes Loch" für diese Gebilde. Schwarze Löcher verschlucken alles für immer, Materie, Energie, Strahlung und Information. 1974 publizierte Stephen Hawking eine Hypothese, wonach Schwarze Löcher auch verdampfen können ("Hawking-Strahlung"), und in seinem Buch "Das Universum in der Nussschale" äußerte er die Annahme, dass Schwarze Löcher bei ihrem Ableben die gesammelte Information wieder ausspucken.

------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn Sie den Rundbrief in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, können Sie Ihre E-Mail- Adresse hier aus dem Verteiler löschen: http://newsletter.peter-ripota.de/newsletterabonn-de-3502.html

Impressum:

Angaben gemäß § 5 TMG:
Peter Ripota, Gertrud-Bäumer-Str. 2, 80637 München
Kontakt: Telefon: 089 1596198, E-Mail: tango@peter-ripota.de
Umsatzsteuer-ID: 146/167/30615
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Peter Ripota, Gertrud-Bäumer-Str. 2, 80637 München